Erfor­schung von Orang-Utans

Das SUAQ Pro­jekt forscht mit­ten in einem der letz­ten natür­li­chen Habi­ta­te des Suma­tra Orang-Utans.

Das Team des SUAQ Pro­jekts besteht zum über­wie­gen­den Teil aus indo­ne­si­schen Mitarbeiter:innen und Stu­die­ren­den, die sich der Erfor­schung und dem Schutz der Orangs ver­schrie­ben haben.

Gelei­tet wird das Pro­jekt und die dahin­ter ste­hen­de Stif­tung von Dr. Caro­li­ne Schupp­li, einer Evo­lu­ti­ons­bio­lo­gin am Max-Planck-Insti­tut für Ver­hal­tens­bio­lo­gie in Radolf­zell und der Uni­ver­si­tät Zürich.

Die Haupt­tä­tig­keit ist die Erfor­schung der Ver­hal­tens­wei­sen der Orangs in frei­er Wildbahn.

Vie­le der Orangs im For­schungs­ge­biet sind dem Team schon seit Jah­ren bekannt. Eine Viel­zahl von wis­sen­schaft­li­chen Publi­ka­tio­nen basie­ren auf den vom SUAQ-Team gesam­mel­ten Daten. Schon mehr­fach war das Pro­jekt Teil von Doku­men­tar­fil­men (u.a. Net­flix Pro­duk­ti­on “Our Planet”).

Die größ­te Bedro­hung stel­len das Abhol­zen des Wal­des und die Tötung der erwach­se­nen Affen mit dem Ziel, deren Kin­der als Haus­tie­re ver­kau­fen zu kön­nen, dar. Daher arbei­tet das Team eng mit der Bevöl­ke­rung der umlie­gen­den Regio­nen zusam­men. In Bil­dungs­pro­jek­ten in Schu­len wird Ver­ständ­nis für die Tie­re und deren Schutz geweckt, denn nur was wir Men­schen ken­nen, ach­ten wir auch.

Das Wald­ge­biet um die For­schungs­sta­ti­on her­um wird vom SUAQ Team aktiv vor Abhol­zung beschützt. Eini­ge der heu­ti­gen Mit­ar­bei­ter waren frü­her selbst im ille­ga­len Holz­han­del beschäf­tigt — aus Man­gel an ande­ren Ein­kom­mens­mög­lich­kei­ten. Durch die Arbeit in der For­schungs­sta­ti­on sind sie zu glü­hen­den Umwelt­schüt­zern geworden.

betei­lig­te Organisationen

nach­hal­ti­ge Entwicklungsziele

Ziel 4 - Hochwertige Bildung
Ziel 13 - Massnahmen zum Klimaschutz
Ziel 15 - Leben an Land